© 2019 Dryline Tech S.L.

Dryline Tech S.L.

In unserer Region, also den balearischen Inseln, ist eines der größten Probleme bei Gebäuderenovierungen oder Neubauten, die Feuchtigkeit insbesondere aufsteigender Art. 

​Aufgrund meiner jahrzehnten langen Erfahrung als vereidigter Sachverständiger und Projektmanager, kann ich mit Gewissheit sagen, dass das Problem der Kapillarfeuchtigkeit bei ca. 70% bis 80% aller Bauwerke, welche vor 2006 gebaut wurden, mehr oder weniger vorhanden ist.

In gesamt Spanien dürfte der Prozentsatz bei 60% bis 70% liegen. Diese beruht zum größten Teil auf der Tatsache, dass die heuitige DIN 18533, früher DIN 18195 (Teil 4, Abdichtung gegen Bodenfeuchte), in Spanien erst seit 2006, unter der Vorschrift DS-HB1 (2.2) des CTE (Technisches Regelwerk für Baukonstruktionen), existent ist. Bei einem Neubauprojekt in Deutschland, muss seit dem Jahr 1983, die o.g. DIN, berücksichtigt werden.

 

Bauwerksabdichtung nach DIN 18195 (Teil 4),

heute DIN 18533

Leider mussten wir auch über die Jahre feststellen, dass bei vielen Gebäuden, wo andere Verfahren zur Mauerwerkstrockenlegung (Injektionsverfahren, elektrophysikalische Verfahren) zum Einsatz kamen, nur sehr zweifelhafte bis überhaupt keine Ergebnisse feststellbar waren (optisch & messtechnisch).

Da dachten wir uns, machen wie es doch wie Hans Kriner vor über 100 Jahren, einfach und für immer “der Feuchtigkeit den Weg abschneiden“. Mit diesem Gedanken wurde die Firma Dryline Tech S.L. in Spanien geboren.